RSS
Drucken E-Mail

Der Philopsoph Horst Groschopp über „Humanismus – eine (gottlose) Konfession?"

Der Berliner Philosoph Horst Groschopp referierte im September 2010 auf Einladung des HVD Bremen im Bremer Haus der Wissenschaft.

Der Referent erläuterte, warum der Humanismus eine Weltanschauung und der Humanistische Verband Deutschlands eine Weltanschauungsgemeinschaft ist und wie sich die humanistische von religiösen Konfessionen unterscheidet.

In seinem Beitrag nahm Horst Groschopp auch Bezug auf die Position der Bremer Bildungssenatorin, die der Gründung einer Humanistischen Weltanschauungsschule in Bremen entgegen getreten war - obwohl das Verwaltungsgericht dem HVD Bremen in allen Punkten Recht gegeben hatte.

Dr. phil. habil. Horst Groschopp ist Vizepräsident und Direktor der Humanistischen Akademie Deutschland und war bis 2009 Präsident des Humanistischen Verbands Deutschlands (HVD). Er ist seit 2001 am Institut für Humanistische Lebenskunde des Landesverbands Berlin angestellt. Humanistische Lebenskunde ist eine Alternative zum Religionsunterricht, die derzeit von rund 50.000 Schülern in Berlin und Brandenburg gewählt wird.

Der Humanistische Verband Deutschlands (HVD) wurde 1993 in Berlin gegründet. Einige seiner Mitgliedsverbände blicken auf eine 150jährige Geschichte zurück.

Der HVD ist eine Weltanschauungsgemeinschaft im Sinne des Grundgesetzes der Bundesrepublik und eine Kultur- und Interessenorganisation von Humanistinnen und Humanisten in Deutschland. Humanisten sind miteinander durch weltliche ethische Lebensauffassungen verbunden.